Schwer erkämpfter Auswärtsdreier

– SV Eintracht Eisenberg vs. FC Saalfeld 0:2 (0:1)

Schwer erkämpfter Auswärtsdreier

Mit diesem vierten Sieg in Folge vor 140 Zuschauern avanciert der Neuling mittlerweile zur besten Auswärtsmannschaft der noch jungen Saison und schob sich in der Tabelle auf Platz 2. Dieser Sieg im Eisenberger Schortental war wohl das bisher schwerste Spiel der jungen Gästeelf. Die Eintracht, mit nur einem Punkt aus den letzten 3 Spielen und ohne einen eigenen Treffer wollten den Bock in dieser Begegnung unbedingt umstoßen. Die Gastgeber versuchten mit allen Mitteln ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen, dazu gehörte auch die kurzfristige Umverlegung des Spiels auf den Kunstrasen, obwohl ihr Top-Rasenplatz bei herrlichem Fußballwetter einwandfrei bespielbar war. Die Gastgeber versprachen sich wohl Vorteile auf dem kleineren Platz für ihr Spiel, was man aus Sicht der Gäste ihnen bescheinigen muss.

Die Gastgeber begannen auch mit viel Druck und die FC-Abwehr fand erst einmal wenige Mittel, um dagegenzuhalten. In dieser Phase trafen die Gastgeber zweimal die Latte und vergaben weitere gute Möglichkeiten. Dazu war der FC Keeper Clemens Bierbaum ein starker Rückhalt seiner Mannschaft, der sich auch einige Male auszeichnen konnte. Mit viel Glück überstanden die Gäste diese Phase und hatten danach einige gute Angriffsaktionen, wobei Oleh Denysov auch nur die Latte traf. Dann doch etwas überraschend die Führung der Gäste durch Felix Hutschenreuter, der einen weiten Einwurf vom Kapitän Marvin Brehm, der nach seiner auskurierten Verletzung erstmals wieder mitwirkte, auf den Kopf vom Torschützen und der Ball war plötzlich im Tor. Die Gastgeber bestimmten weiter die Partie und fast mit dem Pausenpfiff verhinderte Clemens Bierbaum mit einer Parade den Ausgleich.

Nach der Pause machten die Eintracht Akteure weiter viel Druck auf die Gäste, die immer wieder mit viel Einsatz klären mussten und hier zeichnete sich Clemens Bierbaum und auch Paul Burghause, der FC Abwehrchef immer wieder aus. Der Mangel im FC Spiel war, dass nach erfolgreicher Abwehr der Ball nicht oder viel zu kurz in den eigenen Reihen gehalten werden konnte und so gab es immer weniger Entlastung. Trotzdem bemühten sich die Angreifer und man hatte mit den wenigen Angriffen im zweiten Spielabschnitt noch einmal Erfolg durch das tolle Solo von Patrick Hook, nach überstandener Krankheit wieder dabei, der mehrere Gegenspieler überlief und vorbei an Torwart Gleitsmann für die Vorentscheidung in dieser umkämpften Begegnung sorgte. Zwei weitere gute Möglichkeiten durch Stan Kleyla und Felix Hutschenreuter, der am Eintracht Torhüter scheiterte, konnten aber nicht mehr genutzt werden. Die Gastgeber versuchten weiter hin, mit viel Einsatz zum Erfolg zu kommen, aber ihre Aktionen waren jetzt durchschaubar oder wurden von der jetzt sehr aufmerksamen FC Deckung mit dem herausragenden Clemens Bierbaum an der Spitze immer wieder zunichtegemacht. Am Ende wohl ein etwas glücklicher, aber keinesfalls unverdienter Sieg für die Gäste, die ein weiteres Erfolgserlebnis aus dem Schortental mitnehmen konnten und das reiht sich gut in die Erfolgsserie ein.

FC Saalfeld: Bierbaum, F.Hutschenreuter, Kaldeborn, Burghause, Brömel (GK),
Kleyla (ab 85. Fehler-GK), Brehm (GK), Schwee, Hook -GK ( ab 76.Gehrmann), Weber, Denysov ( ab 62.Stake ).

0:1 F.Hutschenreuter ( 39.)
0:2 P.Hook ( 73.)

DFB-DOPPELPASS 2024

Kinder stark machen

Sponsoren

auto-welz.de
TA Personaldienstleistungen GmbH

Weitere News