D-Junioren beenden Hinrunde punktgleich auf einem starken 2. Platz

D-Junioren beenden Hinrunde punktgleich auf einem starken 2. Platz

Am 7. und damit letzten Spieltag der Hinrunde, hatten die D-Junioren der SG FC Saalfeld den VfB Oberweimar zu Gast. Die Gäste konnten bis dato nur einen Punkt vorweisen und befinden sich mit der roten Laterne am Ende der Tabelle. Nichts desto trotz, haben die Weimarer in fast jedem Spiel ein Tor geschossen und trotz aller Schwierigkeiten stets nur mit knappen Torunterschied verloren.
Somit gilt es auch gegen einen vermeintlich leichten Gegner konzentriert zu arbeiten.
Wie auch schon in den letzten Partien übernahmen die Gastgeber sofort die Initiative mit starken Zug zum gegnerischen Tor.
So kam bereits in der 3 min. Collin Zietz mit einem schönen Distanzschuss aus 20 m zum Abschluss, welchen der gegnerische Torhüter parierte, aber nur abklatschen konnte. Wilhelm Lüdicke der auf der rechten Seite mitgelaufen war, stand goldrichtig und schob den Ball zum 1:0 am Torhüter vorbei.
Bereits in der 13 min. legte dann Finn Morow den Ball für unseren Stürmer Justin Bittner auf, der diesen zum 2:0 im Oberweimarer Tor unterbrachte. Mit diesem Ergebnis ging man in die Pause. Die Saalfelder hatten ca. 80% Ballbesitz und 11 zu 3 Torschüsse. Wieder ging man mit den herausgespielten Chancen zu leichtsinnig um.
Die zweite Halbzeit begann durch taktische Umstellungen etwas holprig. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit, wollte dann der ein oder andere Saalfelder zu viel und suchte dann zu oft das 1 gegen 1. Dass ließ das schöne Spiel der ersten Halbzeit nun in viele Zweikämpfe übergehen. Auch die klaren Abschlussmöglichkeiten der Saalfelder wurden damit weniger. Auf der anderen Seite trat nun Oberweimar offensiv in Erscheinung und suchte immer wieder mit langen Bällen Entlastung in der eigenen Hälfte. Um das Spiel nun nicht völlig abreißen zu lassen, wechselte der Trainer Thomas Lüdicke gleich mehrmals in kurzer Zeit.
Mann bekam nun wieder klaren Zugriff aufs Spiel, was sich auch im Druck aufs gegnerische Tor zeigte. Es folgte Torchance auf Torchance. Fast jeder, ausser unser Torhüter hatte die Möglichkeit, sich in die Torschützenliste einzutragen. Doch neben Bereitschaft und dem Willen, gehört auch ein konzentrierter und konsequenter Abschluss. Doch kurz vor Abfiff der Partie, ging der wiedereingewechselte Finn Morow nochmal aus dem Mittelfeld ins Solodribbling und netzte das Leder zum 3:0 Endstand ein.

Für die erste Halbzeit muss mann die Spieler Paul Jakob, Wilhelm Lüdicke und Nichita Cazacu auf der rechten Seite besonders positiv erwähnen. Sowohl das schnelle Offensivspiel mit sehr guten Laufbewegungen und vielen Doppelpässen, als auch die konsequente Defensivarbeit waren auf höchsten Niveau. So wurden alle 7 Ecken der ersten Halbzeit auf der rechten Seite erkämpft. Zudem kam fast kein Angriff der Weimarer auf der rechten Seite durch.

Insgeheim hofften die Saalfelder mit einem 3:0 Sieg an die Tabellenspitze der Verbandsliga zu klettern. Doch das Parallelspiel des Tabellenführers Lok Erfurt gegen von Weimar 1903 endete mit einem überraschenden 7:0. Somit bleibt Lok Erfurt mit 4 Toren unterschied vor den Saalfeldern.
Dennoch konnte man vor dem folgenden Thüringenpokalspiel gegen Neustadt Orla, mit einem souveränen Sieg und null Gegentoren ein Ausrufezeichen setzen!

DFB-DOPPELPASS 2024

Kinder stark machen

Sponsoren

Medimax
Faber Wartung und Service<br>GmbH

Weitere News