1. Männer

Bittere Niederlage im letzten Spiel des Jahres

FSV GW Stadtroda vs. FC Saalfeld: 1:0 ( 0:0 )


Dieses Nachholespiel, Fünfter gegen den Dritten, in Stadtroda auf dem kleinen Kunstrasen war ein echtes Spitzenspiel. Die spärliche Zuschauerkulisse sah ein sehr intensives, kampfbetontes Spitzenspiel, das am Ende einen glücklichen Sieger sah und der sich am Ende bei Schiedsrichter Linß für den Dreier bedanken darf, der dafür in der 47. Minute die Weichen zu Gunsten der Einheimischen stellte, als er durch eine klare Fehlentscheidung P. Burghause mit Gelb/Rot in die Kabine schickte und die Saalfelder dezimierte. Es folgten weitere seltsame Entscheidungen wo einfach die Verhältnismäßigkeit in der Bewertung der Bestrafung fehlte. Das allein war aber nicht der Grund, dass der FC in der letzten Begegnung des Jahres 2017 leer ausging und seine gute Ausgangspositon zur Erreichung der inoffiziellen Herbstmeisterschaft verspielte.


Die Partie begann sehr temposcharf und die Gastgeber schienen zuerst die besseren Ideen zu haben. Die Saalfelder brauchten, wie schon in Bad Lobenstein, die Eingewöhnungszeit auf Kunstrasen und hätten schon nach wenigen Minuten zurück liegen können, als Routinier Reimann zwei Möglichkeiten liegen lies und von T.Jockiel, der beste Saalfelder an diesem Tage, abgekocht wurde. Danach fingen sich die Gäste und das Spiel wurde ausgeglichener und es entwickelte sich eine intensive Partie, die sich meist zwischen den Strafräumen abspielte. Beide Abwehrreihen standen jetzt sattelfest und ließen die Angreifer kaum zur Entfaltung kommen. So gab es kaum nennenswerte Chancen bis zur Pause.


Nach dem Pausentee dann gleich die eingangs beschriebene Gelb/Rote Karte, die Trainer T.Giering zu einigen Umstellungen zwang und man jetzt zu anderen Aufgaben gezwungen war. Die Gastgeber in Überzahl bestimmten jetzt den Spielthytmus und hatten die Hohheit im Mittelfeld. Der FC lies sich aber dadurch nicht einschüchtern und mischten weiter mit, auch wenn die Abwehraufgaben in der Mehrheit waren. Diese erledigte die Mannschaft in Unterzahl aber mit Bravour, denn auch in dieser Phase kamen die Gastgeber kaum zu Torchancen. Die wenigen besseren Möglichkeiten hatten sogar die Gäste, als J.Zeitler den Ball in den Lauf bekam, aber dieser sprang zu weit vom Fuß und die Chance war dahin. Die beiden größten Möglichkeiten hatte dann Goalgetter B.Latuszek, der sein letztes Spiel für den FC bestritt und in seine Heimat zurückkehrt, als er völlig frei seine Möglichkeiten vertendelte. Wie meist im Fußball, wer seine Möglichkeiten nicht nutzt wird bestraft, passierte es in der Schlußmimute und hier muß man der Mannschaft fehlende Cleverness anhaften. Keiner weiß, was die Mannschaft ritt, in dieser Phase den Angriff zu suchen und das Spiel schnell zu machen. Das nutzten die Einheimischen, als sie die aufgrückten Gäste mit einem schnellen Konter über die linke Seite und einer scharfen Eingabe überraschten. Bei der Fuchs nur noch den Fuß hinhalten brauchte und sich mit dem glücklichen Siegtreffer bedankte.

Maßlose Enttäuschung stand nach Abpfiff der Partie allen Gästebeiligten ins Gesicht geschrieben. Die junge Mannschaft wird sicherlich aus diesen Fehlern lernen und sollte sich durch einen solchen Lapsus nicht unterkriegen lassen. Wir sind überzeugt, das auch 2018 wieder guter Fußball gespielt wird.

 

Insgesamt muß man der Mannschaft für die gezeigten Leistungen im abgelaufenem Jahr ein großes Lob zollen. Denn damit hat keiner gerechnet, dass man am Ende der Hinrunde um die Spitzenposition spielen wird. Dem scheidenden Torjäger Bartosz Latuszek, der in Saalfeld eine große Lücke hinterlässt, wünschen wir auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute.


FC Saalfeld: Jockiel, Hutschenreuter, Zeitler ( ab 88. Sorge ), Kaiser, Langhammer (GK), Brehm (GK), Latuszek,Naumoff, Stake ( ab 56. Jakubowski ), Weber (GK), Burghause (GRK).
Herbert Uhlmann

Sponsoren


Weitere News